Politik beginnt sich für Schwedt zu interessieren...

guetschli
Beiträge: 267
Registriert: 09 Okt 2009, 23:08

Re: Politik beginnt sich für Schwedt zu interessieren...

Beitrag von guetschli »

Hallo Tarano
Ja, ist wieder " Futter" für mich. Du ziehst zwar den Begriff" Gestapo-Knast" zurück(an dem hatte ich mich aufgehängt), schreibst aber gleich wieder das die Methoden zu deiner Zeit 88 nicht anders waren als im " gestapo-Knast"
Und da sind wir wieder am selben Punkt. Es gibt doch wohl kein einzigen vergleich zwichen den " Gestapo-Knast " und dem bisschen Drill in der DE. Vieleicht war die gemeinsamkeit die ,das es in beiden "Einrichtungen " keine Pakete gab.
In der normalen NVA war ich auch zweimal Weichnachten und Silvester auf der Kompanie. (kompaniekasernenarrest)
Wir waren wie Vorschrift einmal pro 1/2jahr eine Woche EU und einmal VKU (immmer Kompanieurlaub) mehr gabs bei uns nicht. Ich hatte auch gleich nach der Vereidigung die ganze Zeit Urlaubs und Ausgangssperre. Auchnach meiner Entlassung aus Schwedt hatte ich keinen Urlaub. Auch meien beiden Kameraden aus meiner Kompanie die fast gleichzeitig mit mir in Schwedt waren hatten kein Urlaub hinterher.Im gegenteil , die wollten mich nochmals für ein halbes Jahr zurückschicken, aber da hat der Militärstaatsanwalt nicht mitgespielt.
èbrigens kann ein schreibfehler immer passieren, aber die Ausrede es sei 23 Jahre her spricht ja nun gegen den Tipfehler.
Im prinzip war es doch nur eine " abkommandierung". Viel schlimmer ist ja wohl das ich die Zeit Nachdienen musste und somit ist es " Freiheitsberaubung" Aber scheinbar bin ich der Einzige der Schwedt locker sieht, aber die Nachdienzeit als das Problem. Ich musste zwei Monate in einem Wald (Schiessplatz) weit weg vom " Schuss" meine Zeit absitzen. Ich hatte noch glück das sie mir die 17 Tage Arrest erlassen haben, denn sie wollten mich dann loswerden. Also was war eigentlich schlimmer ???? keine Pakete zum Geburtstag oder einfach Nachdienen.
Übrigens musste ich meinen 25 Geburtstag in dem besagten "Wald" beim Nachdienen "feiern" War auch in " Freiheit" mit Kumpels geplant.
Aber lieber alles das noch ein paar mal ,als jemals in einem " Gestapo-Knast.
So nun schluss mit den Kinderkram, Besuch, Pakete und so.
Vieleicht ist es eben so wie bei der Armee, das es Soldaten gab, die das erste mal von ihrer Mami getrennt waren und das als das schlimmste empfunden haben. Es gab halt soclche und solche.
Ich jedenfalls stehe zu dem " Mist " den ich gebeut habe. Habe ja die Offz. provozeiert mit meiner Politischen Haltung, mit dem Wissen was auf dem Spiel steht.. Wie übrigens mein ganzes Leben, wie man ja hier auch vieleicht schon gemerkt hat.
Genau deshalb war Schwedt nicht der einzige Kontakt mit besonderen "Einrichtungen" in der DDR mit weit über zwei Jahren" Einschluss", wo bei ich noch Glück hatte das es 1979 zum 30 .Geburtstag der DDR eine Amnestie gab. Sonst wäre meine Unterbringung noch etwas länger gewesen. Ich habe es dann gegen drei Jahre Bewährung getauscht.
Also warscheinlich ist eben alles relativ.
Ist wie heute in Deutschland, der eine Freut sich über die gewonne Freiheit und der andere weint über die verlorene Sicherheit.

ein lächelnder guetschli
[color=#FF0000]2 Monate Strafdienst in der Disziplinareinheit 04.01.1984-03.03.1984[/color]
Steffen
Beiträge: 507
Registriert: 09 Okt 2008, 14:05

Re: Politik beginnt sich für Schwedt zu interessieren...

Beitrag von Steffen »

Hier mal noch was zum Thema
Dateianhänge
MOZ vom 15.03.jpg
MOZ vom 15.03.jpg (181.28 KiB) 16683 mal betrachtet
Steffen
Beiträge: 507
Registriert: 09 Okt 2008, 14:05

Re: Politik beginnt sich für Schwedt zu interessieren...

Beitrag von Steffen »

und hier das Bild dazu
Dateianhänge
MOZ vom 15.3.jpg
MOZ vom 15.3.jpg (137.97 KiB) 16644 mal betrachtet
baustus
Beiträge: 219
Registriert: 26 Dez 2009, 17:35

Re: Politik beginnt sich für Schwedt zu interessieren...

Beitrag von baustus »

zu: - stasi trifft hip-hop-

"der weg des paradoxes ist der weg zur wahrheit. um die wirklichkeit zu prüfen, muß man sie (auf dem seil) tanzen lassen."

v. oscar wilde

weiß jemand, vielleicht ja du steffen, ob es sich bei dem oberst der nva um den ehemaligen wehrkreisverantwortlichen von schwedt handelt.

baustus
Steffen
Beiträge: 507
Registriert: 09 Okt 2008, 14:05

Re: Politik beginnt sich für Schwedt zu interessieren...

Beitrag von Steffen »

Hallo baustus,
vielleicht lehne ich mich zu weit aus dem Fenster. Aber ein ehemaliger Oberst der NVA wird sich nicht dazu hergeben, Kindern bzw. Jugendlichen eine Befehlsgebung in der NVA beizubringen, die sehr fragwürdig ist. Ich war selbst jahrelang NVA - Angehöriger, um das einschätzen zu können. Auf dieser Dienstgradebene war man entfernt vom militärischen Drill und hat ein fast" väterliches " Niveau im Umgang mit Soldaten gepflegt.
Leider kann ich nicht sagen, um welche Person es sich bei dem " Oberst " handeln soll. Der ehemalige Kommandeur des Miltärstrafvollzuges hat sich zu unserem ersten Treffen recht ordentlich gehalten und eine für sein Alter entsprechende Meinung vertreten. Er war von der Notwendigkeit dieses Vollzugs überzeugt, aber auf dieses Niveau hätte er sich nicht begeben. Vielleicht kann ich noch dahintersteigen, um wen es sich handelt.
Gruß
Steffen
Dessauer
Beiträge: 84
Registriert: 05 Nov 2009, 19:32

Re: Politik beginnt sich für Schwedt zu interessieren...

Beitrag von Dessauer »

Hallo baustus,

der von Dir Angesprochene wird mit Sicherheit nicht bei
den Proben zum Theaterstück mitwirken, lässt er doch
keine Gelegenheit aus, bei Veranstaltungen zum Thema
MSG Schwedt zu provozieren. So auch bei der Lesung von
Klaus Auerswald, wo er den Lesenden im Anschluss an die
Lesung zum Verbrecher gestempelt hat. Das ist einer, der
nichts, aber auch garnichts verstanden hat.

Ebenso bezweifle ich, dass die Herren Decker und Görlitz
das Projekt unterstützen, haben sie doch in einem Ferseh-
bericht über das MSG, der von einem Sender der ARD ge-
dreht wurde, alle die, die in Schwetd waren, als Verbrecher
bezeichnet, denen es doch im MSG gut ging

L.G.
Dessauer

Ich möchte daran erinnern, dass auch dieser Beitrag von
unseren Rundfunk- und Fernsehbebühren bezahlt wurde.
baustus
Beiträge: 219
Registriert: 26 Dez 2009, 17:35

Re: Politik beginnt sich für Schwedt zu interessieren...

Beitrag von baustus »

hallo dessauer,
da ist wohl was dran, was du sagst.

baustus
Steffen
Beiträge: 507
Registriert: 09 Okt 2008, 14:05

Re: Politik beginnt sich für Schwedt zu interessieren...

Beitrag von Steffen »

Zur Info
Hr. Görlitz weilt nicht mehr unter den Lebenden.
Stasi-Forscher
Beiträge: 116
Registriert: 15 Jun 2009, 13:49

Goerlitz

Beitrag von Stasi-Forscher »

Oh, das ist auch für mich neu und interessant. Weisst Du näheres?

Gruß Stasi-Forscher
Dessauer
Beiträge: 84
Registriert: 05 Nov 2009, 19:32

Re: Politik beginnt sich für Schwedt zu interessieren...

Beitrag von Dessauer »

nabend zusammen,

na, da sind wir ja mal wieder auf eine Fehlmeldung der Pres-
se hereingefallen- der vermeintliche "Oberst", von dem in
dem Provinzblättchen berichtet wird, ist eine Figur im Thea-
terstück. also kein Grund zur Aufregung...

L.G.
Dessauer
Antworten